Michael Barenboim wird Ehrenmitglied der Johannes-Wasmuth-Gesellschaft

Bei einem festlichen Konzert wurde Michael Barenboim auf der Burg Gudenau die Ehrenmitgliedschaft in der Johannes Wasmuth Gesellschaft verliehen.

Ganz im Sinne von Johannes Wasmuth hat er sich über sein künstlerisches Engagement hinaus für die Völkerverständigung verdient gemacht. Als Konzertmeister hat er 10 Jahre unter dem Dirigat seines Vaters Daniel Barenboim das West-Eastern-Divan-Orchester mitgeformt. Wie sein Vater engagiert er sich für die Ideen, die Chaim Taub und Johannes Wasmuth einst beflügelt haben. Musik wirkt völkerverbindend und friedenschaffend.

Henriette Gräfin Strasoldo öffnete ihr Haus zu diesem Anlaß. In Anwesenheit des Schirmherrn der Gesellschaft, Dr. Hans Dietrich Genscher, hat Adelheid Feilcke, die Leiterin der Kulturabteilung der Deutschen Welle, die Laudation gehalten.

Michael Barenboim (Violine) und seine Frau Natalia Pegarkova (Klavier) spielten zwei Sonaten von Felix Mendelssohn. Als Zugabe schenken sie den begeisterten Musikfreunden die reizenden Liebeserklärung von Edward Elgar „Le salut d’amour“.

Danach lud die Johannes-Wasmuth-Gesellschaft zu einem Empfang mit den Künstlern.

Der Geiger Michael Barenboim gilt als einer der vielseitigsten und begabtesten Interpreten seiner Generation. In seiner jungen solistischen Karriere konzertiert er bereits mit vielen bedeutenden Orchestern und Dirigenten und ist regelmaessig in großen Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Wiener Musikverein und der Royal Albert Hall zu Gast. So war er in der Koelner Philharmonie zuletzt 2011 mit mit dem Mahler Chamber Orchestra unter Pierre Boulez zu hoeren, wo er Schoenbergs Violinkonzert interpretierte. Im Mai 2012 gab er sein Debuet bei den Wiener Philharmonikern.

In der Saison 2012/13 ist  Michael Barenboim sowohl als Solist wie auch in kammermusikalischer Formation zu erleben.  So konzertiert er u.a. mit Beethovens Violinkonzert bei den Münchner Philharmonikern unter Lorin Maazel und wird das Orchester auch auf Europatournee begleiten. Er gibt sein Debuet beim Israel Philharmonic Orchestra und beim Orquestra de la Comunitat Valenciana, jeweils unter der Leitung von Zubin Mehta, und debuetiert unter der Leitung Michael Gielens beim NDR-Sinfonieorchester. Ausserdem gab er sein solistisches Debuet in den USA, wo er mit dem Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung Pierre Boulez‘ Schoenbergs Violinkonzert zur Auffuehrung brachte.

Michael Barenboim widmet sich besonders auch der Kammermusik. Er konzertierte bei bedeutenden Festivals wie dem Rheingau Musik-Festival, den Luzerner Festwochen, den Salzburger Festspiele, dem Beethovenfest Bonn, dem Jerusalem Chamber Music Festival und dem  Klavier-Festival Ruhr und arbeitet dabei mit Künstlern wie Guy Braunstein, Frans Helmerson, Nobuko Imai, Daniel Barenboim, Karl-Heinz Steffens und Nikolai Znaider zusammen. Er ist außerdem Gründer und erster Geiger des Erlenbusch Quartetts.

Michael Barenboim spielt auch viel neue Musik, so ist er u.a. mit Werken von Elliott Carter, Salvatore Sciarrino und Pierre Boulez in Erscheinung getreten. „Anthėmes“ und „Anthėmes 2“ von letzterem wurde von Michael Barenboim mehrmals auch in Anwesenheit des Komponisten aufgeführt, z.B. beim Luzern Festival oder in der Staatsoper Berlin (zu seinem 85. Geburtstag).

Michael Barenboim wurde 1985 in Paris geboren und begann im Alter von 7 Jahren mit dem Violinunterricht. Er studierte an der HMT Rostock unter Prof. Wilczok und legte sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Er besuchte regelmaessig Meisterkurse von Guy Braunstein. Darüber hinaus studierte er Philosophie an der Sorbonne in Paris.

Seit 2003 ist  er Konzertmeister des West Eastern Divan Orchestra.

Pressemitteilung Ehrenmitgliedschaft Michael Barenboim vom 30.11.2013

Pressefoto: Feierstunde in Burg Gudenau, Foto: JWG, Privat

Wasmuths Neffe Johannes Wasmuth, Torsten Schreiber, Adelheit Feilcke, Henriette Gräfin Strasoldo, Michael Barenboim, Helmut Neumann und Bundesminister a.D. Hans-Dietrich Genscher

Wasmuths Neffe Johannes Wasmuth, Torsten Schreiber, Adelheit Feilcke, Henriette Gräfin Strasoldo, Michael Barenboim, Helmut Neumann und Bundesminister a.D. Hans-Dietrich Genscher, Foto: JWG, Privat