Daniel Barenboim wird Ehrenmitglied der Johannes Wasmuth Gesellschaft

 

Gerne nimmt Daniel Barenboim die Ehrenmitgliedschaft an, die ihm von der in Bonn ansässigen Johannes-Wasmuth-Gesellschaft verliehen wird. Eine enge Freundschaft verband den Dirigenten mit dem Impresario von Rolandseck Johannes Wasmuth, dessen Vermächtnis sich die nach ihm benannte Gesellschaft verschrieben hat. Bei zahlreichen Gastspielen trat Barenboim in Wasmuths Reihe Festival Pro in Bonn und Rolandseck auf.

Ein Hauptziel der Gesellschaft ist die Völkerverständigung mit besonderem Augenmerk auf den Nahen Osten. Nicht nur durch sein West-Eastern Divan Orchestra hat Barenboim hier beispielhafte Zeichen gesetzt sondern auch durch seine Musikeinrichtungen im besetzten palästinensischen Westjordanland wie das Barenboim-Said-Music-Center in Ramallah.

Foto Philharmonie kleiner

Daniel Barenboim mit den Kindern aus Ramallah nach seinem Konzert in der Berliner Philharmonie

Das Foto zeigt eine Gruppe von Musikschülern dieses Konservatoriums mit dem Maestro. Als Auftakt einer Reise nach Bonn und Rolandseck – auf Einladung der Johannes-Wasmuth Gesellschaft und auf Initiative ihres Impresario Torsten Schreiber –  besuchten die Musikschüler zwischen 10 und 16 Jahren am vergangenen Montag den Klavierabend von Daniel Barenboim in der Berliner Philharmonie und trafen mit ihm zusammen. Das Unterrichts- und Besichtigungsprogramm im Rheinland  für die jungen palästinensischen Musikschüler bildet den Abschluss der von der Wasmuth-Gesellschaft veranstalteten West Eastern Beethoven Summer School 2014, deren Schirmherrin Prof. Nike Wagner ist.  Im Rahmen ihres Aufenthaltes nimmt die Gruppe als Gäste der Deutschen Post DHL am Abschlusskonzert des Beethovenfestes teil. Am Samstag, 4. Oktober um 17 Uhr werden Sie ein Abschlusskonzert im Hotel Rheingold Bellevue geben.

 

Kinder aus Ramallah 2.10.14

Die Kinder aus Ramallah im alten Hotel Rheingold Bellevue nach dem Musizieren

 

 

 

 

 

 

Johannes Wasmuth hatte als Erster nach dem Krieg das Israel Philharmonic Orchestra in die Beethovenstadt geholt. Aus seiner Freundschaft mit dessen Konzertmeister Chaim Taub ergaben sich die Rolandsecker Sommerkurse, in denen in den 1980er und 1990er jahrelang junge israelische Musiker in Deutschland unterrichtet wurden. Diese Sommerkurse waren Grundsteine für das Rolandseck-Festival und die Villa Musica. Die gegründete 2013 Wasmuth-Gesellschaft setzt die völkerverbindende Arbeit ihres Namensgebers fort. Im Mai diesen Jahres fiel der Startschuss für die West Eastern Beethoven Summer School mit einer Meisterklasse mit palästinensischen, israelischen, ägyptischen und türkischen Musikern. Weitere Ziele sind die Förderung junger Musiker, die Pflege der Künstlerfreundschaften zu Rolandseck und die Schaffung eines Ortes für die Künstler in Rolandseck. Für das letzte Ziel hat die Gesellschaft in diesem Jahr erstmals das Rolandsecker Hotel Rheingold Bellevue nach jahrzehntelangem Leerstand kulturell wiederbelebt. Noch bis 19. Oktober ist die erste Ausstellung der Gesellschaft im Hotel Rheingold Eröffnet mit Werken des israelischen Künstlers Roy Mordechay und Werken wie „Blinking Wagner“ und „Sholem“ zu sehen.