Bashkirova und Freunde im Arp Museum

Quartett 3 16 Begrüßung

Andreas Lösch begrüßt alle Musikfreunde der Kulturinitiativen, die sich zu einer Kooperation zusammengefunden haben.

Beim 5. Abonnementkonzert musizierten  Elena Bashkirova (Klavier),  Michael Barenboim ( Violine),  Yulia Deyneka (Viola) und  Julian Steckel (Violoncello).

Das folgende – hochinteressante – Programm werden sie auch in Berlin spielen:
Wolfgang Amadeus Mozart: Trio für Klavier, Violine und Violoncello C-Dur, KV 548
Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello g-moll, KV 478
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine B-Dur, KV 454
Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello Es-Dur, KV 493

Quartett beim Spiel  3 16

Große Begeisterung bei allen Musikfreunden!
„Bashkirova selbst, als kluge, jede Tonwendung mit Sprache und Leben erfüllende Pianistin, gibt ein leuchtendes Vorbild ab“, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die in Moskau geborene Pianistin Elena Bashkirova, die am Tschaikowsky Konservatorium in der Meisterklasse ihres Vaters, des berühmten Pianisten und Musikpädagogen Dimitrij Bashkirov, studierte. 1998 rief Elena Bashkirova das Jerusalem International Chamber Music Festival ins Leben. Als künsterische Leiterin gestaltet sie ein alljährlich im September stattfindendes Kammermusikfestival, bei dem internationale Künstler auftreten. Das Festival ist inzwischen zu einer tragenden Säule des kulturellen Lebens in Isreal geworden. Seit 2012 findet alljährlich im April ein „Schwesterfestival“ im jüdischen Museum Berlin statt, welches mit großem Zuspruch und Begeisterung angenommen wird.

Quartett 3 16 danach

Danach: ein fröhlicher Umtrunk